Zum Inhalt springen

Broschüre zur Prävention erhältlich:Schutzkonzept

Institutionelles Schutzkonzept zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt ist in der Pfarreiengemeinschaft Altenahr fertiggestellt und liegt als Broschüre vor.
SchutzkonzeptDeckblatt
Datum:
21. Feb. 2024
Von:
Susanne Möckel-Lamberty

Es ist ein sehr trauriges Thema in der katholischen Kirche: der Missbrauch an Kindern. Die Aufdeckung so unglaublich vieler Fälle – ob sexuell oder anderer Missbrauch – hat die Kirche endlich aufgeweckt und auf allen kirchlichen Ebenen ins  Gespräch gebracht. Daraus entstand unter vielen anderen Aufgaben der Auftrag an alle Pfarrgemeinden im Bistum Trier, ein Konzept zu erstellen, welches ausführt, wie Menschen im kirchlichen Umfeld miteinander umgehen, worauf man aufmerksam achtet, was auf keinen Fall passieren darf, welche Maßnahmen zum Schutz von Kindern ergriffen wird und wie vorzugehen ist, wenn sich Missbrauch anbahnt oder geschehen ist. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Pfarreienrates und weiteren MitarbeiterInnen aus den Pfarrgemeinden der Pfarreiengemeinschaft Altenahr hat sich ein Jahr mit der Erstellung eines solchen Konzeptes beschäftigt und es Ende August diesen Jahres fertiggestellt. Die Ausarbeitungen wurde vom Bistum angenommen. Es ist ein sogenanntes „lebendes“ Dokument, das heißt, es soll beständig daran weitergearbeitet werden. Es wird allen als Lektüre empfohlen und Sie sind eingeladen, immer wieder Anregungen und Ergänzungen einzubringen – das können Sie dann als Notiz an das Pfarrbüro in Altenahr weitergeben. Das Konzept ist zu finden hier auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Altenahr, es wird als Broschüre in mehrfacher Ausführung in allen unseren Pfarrkirchen ausgelegt, an die kirchlichen Einrichtungen verteilt und auch an weiteren Stellen ausgelegt. Bitte unterstützen auch Sie die Initiative, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit zu diesem Thema schärfen und vom Evangelium her überprüfen und auch weitervermitteln. Ein großer Dank sei dem Team ausgesprochen, die sich in regen Diskussionen für das Thema und der Erstellung dieses Dokumentes engagiert haben!